gästezimmer

Wer eine große Wohnung oder gar ein komplettes Haus sein Eigen nennt, dem bietet sich in der Regel die Möglichkeit, ein separates Gästezimmer in den eigenen vier Wänden einzurichten. Diese praktischen Multifunktionsräume können für die verschiedensten Zwecke genutzt werden. Am offensichtlichsten, wie sich bereits aus der Bezeichnung erschließen lässt, ist die Nutzung als Schlafplatz und Unterkunft für Bekannte und Verwandte, die zu Besuch sind oder sich auf der Durchreise befinden. Doch das Gästezimmer kann noch auf andere Art und Weise genutzt werden. Nicht selten dient es als Rückzugsort für ein privates Hobby oder es übernimmt die Funktion eines temporären Arbeitszimmers in der eigenen Wohnung. Damit auch Sie Ihr Gästezimmer optimal nutzen können, stellen wir Ihnen in diesem Artikel einige raffinierte Einrichtungstipps vor.

Schlafsofa oder Bett – der passende Schlafplatz

schlafsofaBei der Einrichtung des Gästezimmers stößt man schnell auf Herausforderungen. Die meist nur relativ geringe Nutzfläche macht die Verwendung von herkömmlichem Mobiliar schwierig. Natürlich soll der zur Verfügung stehende Platz aber so gut wie möglich ausgenutzt werden, ohne dass man auf Wohnkomfort verzichten muss. Gerade bei der Auswahl passender Schlafmöglichkeiten bietet sich hier Optimierungspotenzial. Anstatt auf ein klassisches Bett zurückzugreifen, kann man sich die praktischen Eigenschaften eines Schlafsofas zunutze machen. Schlafsofas eigenen sich hervorragend als Schlafplatz für Gäste in kleinen Räumen. Die Möbelstücke sind äußerst kompakt und können tagsüber wie eine Couch als bequeme Sitzmöglichkeit genutzt werden. Am Abend lässt sich das Sofa dann mit nur wenigen Handgriffen in ein vollwertiges Bett umwandeln. Auf diese Weise spart man sich einerseits die Anschaffungskosten und andererseits die wertvollen Stellflächen für zwei separate Möbelstücke, das Bett und das Sofa. Trotzdem muss man beim Design keine Abstriche machen. Ein modernes Schlafsofa ist von einer klassischen Couch auf den ersten Blick kaum zu unterschieden. Die Kombination aus Lattenrost und Matratze befindet sich gut versteckt im Inneren des Möbelstücks und ist von außen nicht auszumachen. Interessenten haben zudem die Wahl aus einem riesigen Angebot an möglichen Modellen. Diese unterscheiden sich nicht nur in Größe, Design und Material, sondern auch beim Umbau Mechanismus. Egal ob sich Arm- und Rückenlehnen umklappen lassen, die Sitzfläche auseinandergezogen oder die Matratze aus einem Bettkasten herausgezogen wird, für jede favorisierte Lösung werden entsprechende Modelle von namhaften Herstellern auf dem Markt angeboten.

Tische und Stühle im Gästezimmer

schreibtischIst die Frage nach dem passenden Schlafplatz geklärt, gilt es sich Gedanken um die weitere Einrichtung im Gästezimmer zu machen. Hier sind es vor allem Tische und Stühle, die einem in den Sinn kommen. Gerade wenn das Gästezimmer ab und zu auch als Homeoffice genutzt wird, sollte ein Schreibtisch samt passendem Stuhl zur Verfügung stehen. Dabei sollte auch wieder auf eine möglichst effektive Raumausnutzung geachtet werden. Kleine quadratische oder runde Tische nehmen am wenigsten Platz weg und können sowohl für die Einrichtung eines Arbeitsplatzes genutzt werden, als auch als Esstisch oder Ablagefläche fungieren. Je nach Nutzung sollte man zudem entscheiden, ob ein klassischer Esszimmerstuhl oder ein moderner Drehstuhl im Gästezimmer bevorzugt wird.

Platz sparen mit Schränken und Regalen

kommodeDa der Platz im Gästezimmer aufgrund der Größe des Raumes meist sehr beschränkt ist, sollte bei der Auswahl von Schränken und Regalen auf eine besonders kompakte Bauweise Wert gelegt werden. Sideboards und Wandregale bieten hier den Vorteil, dass sie üblicherweise für viel Stauraum sorgen, ohne selbst viel Platz im Raum wegzunehmen. Dank raffinierter Schließmechanismen wie Rollläden oder Schiebetüren können eingelagerte Gegenstände vor Staub und Schmutz geschützt werden. Auf voluminöse Schränke oder ganze Wohnwände sollte hingegen lieber komplett verzichtet werden. Für die Unterbringung von großen Kleidungsstücken wie langen Mänteln oder dicken Jacken tut es beispielsweise auch eine offene Garderobe, die einfach an der Wand angebracht werden kann.